Dienstag

Aug. 3rd, 2011 01:02 am
resa: (Liebe in jedweder Art und Weise.)

Ich glaube, es gibt nicht viel Besseres als eine gute Freundin, die zur Begrüßung zärtlich mit beiden Händen mein Gesicht umfasst und sagt: "Oh Mann, du hast dich echt gut erholt. Du siehst großartig aus."

Außerdem: Überraschung. Jemand, den ich schweren Herzens schon fast abgeschrieben hatte (oder gern hätte, weil dann vieles einfacher wäre...), streckte heute noch mal seine Fühler in meine Richtung aus und zwar unmissverständlich. Ich weiß noch nicht so ganz, was ich davon halten soll. Ein Teil von mir ist überglücklich, ein anderer schreit: "Harry Potter, you give me my WAND!" Wenn ihr versteht, was ich meine. Ich beobachte das erst einmal.


Dinge zum drauf Freuen:
  • Badmitton am Donnerstag
  • Die Entführung aus dem Serail auf der Burg in Braunfels am Freitag
  • Salsa (mit gutem Wetter am Strand!!) am Samstag
  • mehr Badminton am Sonntag
  • und natürlich der Tatort im Café Wolkenlos

resa: (jump!)

Ich hätte nie gedacht, dass 1x15 Minuten Bauch, Beine, Po-Übungen mich so umhauen würden... Aua aua aua. Eine Woche mache ich jetzt immer sofort nach dem Aufstehen so eine kleine Einheit auf der DVD, die ich bekommen habe und während diesen Übungen ist auch meistens immer noch alles okay. Von den Bauchübungen abgesehen, die tun schon beim Machen weh. Aber der größte Käse ist eigentlich, dass ich jetzt über die Tage verteilt an den verschiedensten Stellen meines Körpers Muskelkater bekomme (denn ich mach ja nie die gleichen Übungen, sondern jeden Tag ein paar andere). Also, heute kann ich berichten, dass mir die Oberschenkel, mein Po (vor allem die rechte Hälfte) und mein seitlicher Bauch auf beiden Seiten weh taten. Oh und mein rechter Arm, vor allem die untere Hälfte, das aber vom Badminton! BAMM!

Ja genau, Badminton! Mein Leben steht gerade auch mal wieder ganz schön Kopf. Ein paar sehr nette Kollegen von mir gehen schon ganz lange in unterschiedlichster Besetzung Badminton spielen und letzte Woche haben sie mich einfach mal gefargt, ob ich nicht auch Lust hätte. Na klar hab ich! Sieht nämlich so aus, dass von den Vieren immer eine/r nicht kann und tada, da komm ich ins Spiel! Gestern haben wir zum ersten Mal gespielt und ich muss sagen, ich hatte schon lange keinen solchen Spaß mehr, wirklich. Zu zweit fänd ich's wahrscheinlich recht öde, aber im Doppel macht es super viel Spaß. Und OMG, meine Volleyballreflexe funktionieren noch. Haha, ab auf die Knie! "Den KRIEG ich!!!" Jaja, da hat man plötzlich wieder aufgeschürfte Knie zum Vorzeigen. Ab sofort pass ich aber auf. Nächste Termine sind Donnerstag und Sonntag!


I go with the flow these days. Was passiert, passiert, was nicht, nicht. Wer da ist, ist da, wer nicht, nicht. Ich mach mich locker und plötzlich kommen sehr viele gute Kontakte einfach zustande, ohne dass ich mich verbiegen und brechen muss. Gestern Abend habe ich noch bis spät in die Nacht mit der Ta. nach dem Tatort im Café Wolkenlos gesessen, heute habe ich fast einen Termin verpasst, weil ich beim und nach dem Essen so super mit der Di. ins Gespräch gekommen war und mein Nachmittag bestand eigentlich auch mehr aus einer Kaffeepause mit dem Th. und Themen, die alles andere als oberflächlich waren, als aus Arbeiten im Büro. Ich genieße das. Und ich träume wieder. Ich träume von der Zukunft und ich weiß, sie wird phänomenal. Ich habe wieder Siebenmeilenstiefel an und laufe. Wer will mit?
resa: (jump!)

Ich habe am Montag so eine Gymnastik-DVD zugesteckt bekommen und habe seitdem jeden Morgen eine Viertelstunde rumgehampelt. Und seit gestern Abend habe ich jetzt tatsächlich einen fürchterlichen Muskelkater in Po und Oberschenkeln. Wie sitzt man denn bitte mit sowas?

resa: (Hallo Sexy.)

Wenn ich nicht rausgehe, um neue Leute kennenzulernen, lerne ich auch keine neuen Leute kennen.

Also raus, denn die Welt liebt mich! 
resa: (heart on my sleeve)

Also erst einmal möchte ich sagen, dass es eine verfluchte Schande ist, dass Tom Felton in den Harry Potter Filmen nicht richtig lächeln darf. Während meiner Recherchearbeit zur Visualisierung einer Harry Potter Fanfiction ist mir nämlich aufgegangen, dass... Dass das gar nicht so verkehrt aussieht. Vor allem, wenn die Haare nicht mehr so schlimm hellblond gefärbt sind. Was auch immer. Coole H/D Fanfiction gefällig? Lest/hört "Reparations" von Sara's Girl. (Und "Foundations danach, die ist nämlich auch richtig, richtig gut.)

Dann ist das Wetter scheiße. Was soll das? Bei Regen steh ich nicht gern auf. Da krieg ich Erkältung und möchte ins Bett.
So, das war das negative Zwischenspiel.

Zu sagen, dass Leben sei ausnahmslos gut zu mir, wäre gelogen, denn es gibt im Moment vereinzelte Dinge, mit denen ich mich im Moment sehr hilflos fühle. Ich habe aber begriffen, das alles, was ich gerade tun kann, abwarten ist. Also warte ich auf den richtigen Moment, um wieder aufzustehen, für mich einzustehen und dafür zu sorgen, dass ich gehört werde. Bis dahin kämpfe ich gegen meine alten Muster an, die gern hätten, dass ich mich von absolut allem zurückziehe, um jeder ewaigen Enttäuschung auszuweichen. Wie gut, dass ich stärker geworden bin, mich ihnen ziemlich selbstbewusst entgegen stellen und sagen kann: "Nun stellt euch mal nicht so an..." Sie sind noch da, sie nerven, sie schlauchen oft auch, aber ich bin stärker. Wenn ich mir nur vorstelle, was mir in den letzten Wochen alles entgangen wäre...

Erst gestern, nach dem Ersatz-WW-Treffen wollte ich eigentlich nach Hause, doch C. und ich sind dann noch spontan im Pferdestall gelandet. (Meine neue Lieblingskneipe ürbigens, die ist so cool!) Saßen da noch bis 21.30 Uhr mit dem besten Burger und Pommes der Stadt für 3,40 Euro. Das war ein Fest! C. und ich haben ungefähr zur gleichen Zeit letztes Jahr mit WW angefangen, mochten uns immer sehr, aber da sie unserem Coach assistiert, kam es nie zu mehr als zwei WG-Parties bei ihr. Gestern haben wir uns aber mal Zeit genommen und haben ein wenig über Perspektive gesprochen, gerade was das Abnehmen angeht. Wir sind beide seit über einem Jahr bei WW und so gut dieses Programm meistens funktioniert, so viele Macken hat es aber leider auch, die wir beide gerade stark spüren, und die mussten raus. C. ist eine ganz, ganz liebe und lustige Frau und so haben wir neben dem Mosern (und Lästern, jaja) , den Großteil des Abends mit lautem Gelächter verbracht - und meistens auch noch über uns selbst.

Auch am Montag auf dem Betriebsausflug hab ich... Hm, die Worte klingen doof, aber ich komme gerade an nichts Besseres ran leider. Auch am Montag habe ich irgendwie gemerkt, wieviel Potential in ganz vielen Menschen und mir steckt, uns näher kennenzulernen und uns besser zu verstehen. Ganz besonders ist mir der Körperkontakt aufgefallen, den ein paar Menschen mit mir gesucht haben, von denen ich es weder gewohnt bin, noch überhaupt erwartet hätte. Unfassbar. Gerade von Person A bin ich so eine große personal space bubble gewöhnt und plötzlich, plopp! Was für eine schöne Überraschung. Und Person B... Hm. Aus dem Blauen heraus. Ob das Flirten war? Wer weiß. Es war schön.

Und was unser Sommerfest für das Gruppengefühl in der Fachschaft getan hat, muss ich erst gar nicht erwähnen, oder? Ich habe mich lange nicht mehr so wohl in einer Gruppe von Menschen gefühlt, in der jeder, wirklich jeder so mit dem Herzen dabei ist und alle an einem Strang ziehen. Das Fest war für alle Besucher ein tolles Erlebnis (nur gutes Feedback bisher!) und für uns eine großartige gemeinsame Erfahrung. Ich bin unendlich stolz, ein Teil davon gewesen zu sein.

Ach, Salsa tanzen war ich letzte Woche auch tatsächlich zum ersten Mal. Das war auch eine sehr positive Erfahrung für mich. Die Musik war toll und ich hatte über den Abend verteilt Tanzpartner, die mich alle sehr geduldig durch den Salsa, Bachata und Merengue geführt haben. Wie wohl die meisten Anfänger bin ich noch sehr schüchtern, was den Hüftschwung angeht und wurde dafür auch einmal höflich gescholten. Was soll ich sagen? Auch wenn man sich als Anfänger erst einmal auf die Schritte konzentriert, entgeht einem nicht, was für ein erotischer Tanz Salsa sein kann. Da muss gar nicht viel Körperkontakt vorhanden sein, denn allein durch den Hüftschwung... Ich bin wohl die einzige, die das so fertig macht. Also, nicht fertig im Sinne von "ich mag nicht machen, mag nicht gucken", sondern "ich mag es zu sehr und meine Hormone feiern dann ihre ganz eigene Party". Egal, ich gewöhn mich da einfach dran. Und um mich dran zu gewöhnen, schau ich einfach all diesen hübschen, tanzenden Frauen in den kurzen, flatternden Röcken weiter auf die schwingenden Hüften. Was ein Plan! (I'm doomed.)

So, heute. Was mach ich heute? Ich werde jetzt was essen, einkaufen und dann T. auf der Arbeit treffen. Dann telefoniere ich und wenn ich's schaff, schreibe ich dann noch zumindest eine längst überfällige Email. Guter Plan. Ich hänge immer noch ein wenig hinterher, aber ich hole auf.
resa: (jump!)
Gestern auf der Linguistikwanderung bzw. bei den Vorbereitungen zum Grillen danach habe ich gelernt, wie man eine Bierflasche mit einem Feuerzeug öffnet. Habe dieses neuerworbene Wissen auch gleich mit acht weiteren Flaschen festigen können. ... Die ich natürlich nicht alle selbst getrunken habe, ich bitte euch. Haha, was ein Spaß. Und ich hatte für dieses kleine Kunststück so ein tolles Publikum... Ich werde diesen liebenswürdigen, verrückten Haufen wirklich ganz schlimm vermissen.
resa: (jump!)

  • Sri lankisches Linsencurry ist die Offenbarung.
  • Zu Elektro und DnB kann man wunderbar die Nacht wegtanzen.
  • Zum Tatort gibt's Schnitten und Tee mit Milch und Honig, wenn man mag.

Als nächstes auf dem Programm: Irish Pub, das letzte Mal Hogwarts, Geburtstagskaffee und unser erstes kleines Fachschafts-Sommerfest. (Ich bin so stolz, ich könnt weinen...)
resa: (jump!)
Haha, ich sozialisiere mich eben echt anders als die meisten. Ja, ich habe ein wenig das Programm verfolgt (Flamenco und Capoeira!) und etwas gegessen. Aber dann war auch schon 22 Uhr und mein Thekendienst fing an und so konnte ich über zwei Stunden lang ganz ungehemmt mit fremden Leuten reden - ohne mir ein blödes Thema ausdenken zu müssen! Ha! Ich weiß, ich weiß, das waren keine tiefgründigen Gespräche über der Theke, aber ob man's glaubt oder nicht, ich bin eigentlich echt recht menschenscheu. Darum genieße dann solche Momente, in denen ich das einfach mal vergessen kann, ganz besonders. Jetzt tun mir die Füße weh und ich muss in fünf Stunden aufstehen, aber das ist egal. Ich bin glücklich.

(Und morgen ab 14 Uhr kochen wir zu neunt, um am Abend 40 Mäuler mit sri lankischen Essen zu stopfen, mjam!)
resa: (heart on my sleeve)
... habe ich heute vor dem Spiegel meine Yogamatte ausgerollt, mich ein wenig aufgewärmt, drei kurze Übungen gemacht und ein paar Minuten meditiert. Schau, schau, es geht doch. Ja, ja, man kann sich innerhalb eines Jahres schon ein paar blöde Gedanken angewöhnen. "Bin ich inzwischen zu schwach zu" und "tut mir nur weh" gleich mal wieder aus dem Repertoire streichen bitte.
resa: (Kirk says: OMFG!)
Ich geh jetzt gleich mit der T. und G. Salsa tanzen. Soll ganz einfach sein, hab ich mir sagen lassen. Und ja. Ich hielt's am Montag noch für eine total tolle Idee. Was mit T. und G. machen, ausgehen, Spaß haben - ist doch alles eine super Sache! ... Ja. Wir kennen das ja schon. So ein bis zwei Stunden vorher setzt dann meine Party-Nervosität ein und... oh, T. bimmelt. Ich geh dann mal.
resa: (Lernen)
Ich kann in die Zukunft gucken.
resa: (Lernen)
Ich könnte mich totlachen! Warum?

Wenn wir dem Dekanat eine Email schreiben und das Dekanat uns antwortet, habe ich auch nach einem Jahr noch eine riesige Freude daran, diese Emails Satz für Satz auseinandernehmen und bei jedem zweiten mental aufzuzeigen und zu schreien: "Stimmt so nicht! Und das wissen Sie so gut wie wir!"

Hierarchie, ey. Selbst die oben müssen nett zu denen unten sein, damit's kein Rambazamba gibt. Aber was in solch formellen Nachrichten alles zwischen den Zeilen stehen kann, das erstaunt selbst den geübtesten Literaturwissenschaftler...


Egal, was im Oktober kommt - meine Reifeprüfungen in den verschiedenen Disziplinen der Fachschaftsarbeit habe ich längst bestanden.

Fürchtet mich, denn ich weiß, was ich tue!
resa: (Hallo Körper.)

Ich hab's letzten November zum ersten Mal erfahren, aber heute Abend ist es mir wieder bewusst geworden, als ich Le Cri Persan im Til, der Studiobühne des Stadttheaters, mit weniger als 100 Zuschauern zusammen gesehen habe - Tanztheater hat eine ganz, ganz direkte Wirkung auf mich. Das lag dieses Mal auch sehr stark am Stück, das weiß ich, denn es war sehr persönlich, nicht so abstrakt wie das Stück, das ich im November gesehen habe. Nur Musik, Licht und ein Körper, der sich ohne Sprache bewegt auf der Bühne? Wenn ich mich drauf einlasse, bin ich dem völlig ausgeliefert. Und das hat mich heute Abend gleichermaßen verängstigt und in Euphorie versetzt. Wow. Wenn ihr fühlen wollt und euch traut, geht ins Tanztheater.
resa: (Default)
OMG, was ein Abend! Habe meinen alten Chor, mit dem ich und ein paar Freundinnen vor zwei Jahren mehr oder minder schön gebrochen haben, auf ihrem jährlichen Konzert besucht und das ist halt wie Fahrradfahren. Man verlernt's halt nicht. Erst haben wir zu dritt rumgebitcht, weil das muss halt so, dann haben wir rumgewackelt, mitgesungen und haben bei "Oh happy day" echt die Einladung angenommen, doch bitte von der Bühne aus mitzusingen. So jemand bin ich also inzwischen, der sich einfach so auf die Bühne rufen lässt und Freude hat am mitmachen. Danach gab's dann noch Pizza in der Stammkneipe und... Ja, das war alles einfach nur verdammt schön. Gute Nacht.

ach und G.?

Jun. 9th, 2011 10:44 pm
resa: (schlaue Frau)
Lass die Komplimente doch mal stecken. Klar seh ich so aus, als würde ich all diesen Scheiß super wegstecken, aber deine liebenswerte Art... schmerzt noch ein wenig. Ich weiß, das ist einfach deine Art, du machst einfach viele Komplimente. Ich weiß, an mir geht das gerade total gut, denn ich habe meine Haare aufgehellt. Aber was sagst du beim nächsten Mal?
resa: (Süßigkeiten)

Jetzt isser weg. Uhm. Hä? 

Letzte Woche ein Pfund zugelegt und genau gewusst, warum. Sollte mich jetzt mal wieder am Riemen reißen, aber gutes Essen ist im Moment echt die schnellste und einfachste Belohnung für einen harten Tag ( = jeden). Ich sollte an meine freitagliche Currywurst/Pommes denken, dann geht's besser mit der Disziplin. Bäh. Aber ich lerne nunmal von 9 bis 16 Uhr und gehe dann noch bis 18 Uhr arbeiten. Jeden Tag. Ich weiß, ich weiß, Studienabschluss ist wohl eine der beschissendsten Phasen, in der man sich vornehmen kann, abzunehmen, aber verdammt noch mal, es sind nur noch ein bisschen mehr als drei Kilo! Die sollen weg! Es reicht!

Aha, da ist sie ja wieder, meine Entschlossenheit. Also, machen wir's so: morgen ist die Schlemmerbelohnung für harte Arbeit noch erlaubt, aber am Wochenende sollte sie nicht nötig sein. Ja, am Wochenende geht's mal wieder aus (Tanztheater, yay!), aber auch das weiß ich eigentlich zu managen. Nur mal wieder machen, ne? Und nicht mit der Ausrede "Belohnung" kommen - Tanztheater ist schon die Belohnung! Und aus Langeweile gibt's nur Bananen, so. Oder Erdbeeren? Oder Ananas? Sollte doch wohl gehen, oder?

Das alles weiß ich. Jetzt muss das nur mal wieder durchgezogen werden... Dabei bin ich schon so durch im Moment, haha.

haha

Jun. 8th, 2011 08:15 pm
resa: (work)
"Andere Leute würden jetzt 'nen Wiskey trinken. Du isst 'ne Banane. Ich find das gut."
- S.

Tja, so bin ich nun mal.

OMG!!

Jun. 7th, 2011 10:29 pm
resa: (Liebe in jedweder Art und Weise.)
Französischer Weichkäse aus Ziegenmilch.
resa: (heart on my sleeve)
Ich kann gar nicht genau den Zeitpunkt benennen, aber wenn mir jemand sagt: "Du hast so schöne Haare", dann erinnert mich das an früher und zwar auf eine gute Art und Weise. Als meine Haare früher lang und blond waren bis ich, hm, so 17 (?) war, glaube ich, da war alles gut. Sie gehören tatsächlich noch zu dem Ich von früher, an das ich mit einem Lächeln zurückdenken kann. Ich konnte schon damals nicht ganz verstehen, was ich mit dem Satz: "Du hast so schöne Haare" machen sollte, denn schließlich konnte ich nichts dafür, dass meine Haare lang und voll und blond waren, aber gefreut hat sich mein jüngeres Ich aber trotzdem total. Es mochte seine Haare nämlich selbst auch total gerne und hat sich gefreut, wenn jemand anderes genauso gedacht hat wie es selbst. ♥
resa: (Liebe in jedweder Art und Weise.)

Natürlich ist mir der Bus vor der Nase weggefahren, aber es war immerhin nicht meine Schuld, denn scheinbar hat sich der Busfahrer an den Fahrplan werktags gehalten und ich war pünktlich für den Feiertag. Hat mir nicht viel gebracht, bis aufs Moralische. Naja. Ich bin also spaziert, war auch schön.

Und dann habe ich einen superschönen Strickponcho vor dem Secondhandladen gerettet. Also, nicht dass die schönen Dinge, die T.s Kleiderschrank echt viel zu lange ungetragen beherbert hat, da nicht gut aufgehoben wären, aber mal ganz ehrlich? Bei mir sind sie's doch noch viel besser. Außerdem genieße ich es, von Freunden "vererbte" (oder auch "nur" gemeinsam gekaufte bzw. geschenkte) Kleidung zu haben und zu tragen. Hehehe. Ich krieg von euch anderen auch noch was, passt nur auf! 

Jetzt schlafen bis.... eigentlich 7 Uhr. Naja, wollen wir mal nicht so sein.

Profile

resa: (Default)
Resa

August 2011

S M T W T F S
 1 2 3456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Syndicate

RSS Atom

Style Credit

Expand Cut Tags

No cut tags
Page generated Sep. 25th, 2017 03:21 pm
Powered by Dreamwidth Studios